kreuzung

eines tages ist jetzt

wenn vergangnes sich kreuzt mit zukünftigem

einen alles überwindenden teppich webt

los bindet die herzverzehrenden fesseln

ist es nachts um eins

endlich geöffnet die tür aller richtung

schlafenszeit

starr stehen die türme von banken

mit spiegelnden fenstern blauem glas

fließende bänder zu ihren füßen

deren strom sich lichtet zum morgen

 

an ihren kanten bricht sich der wind

lauscht ihnen ab das unerhörte

den tanz der atome in beton

das wachsen des raumes von zeit zu zeit

 

 

what’s up

das sind die schnellen sommertage

unter üppigem grün fließt verkehr

ein verkanntes lächeln ruht sich aus

an einer eingefallnen wange

 

noch sind zeitungen auszutragen

verbrannten büchern zum trotz

am straßenrand liegt ein haufen fell

stromlos tot es war eine katze